St. Quentin. Am 28. August 1914 besetzten die deutschen Truppen diese Stadt. Der Gegenstoss der Franzosen gegen die 2. und den linken Flügel unserer 1. Armee erfolgte Tags darauf. Nach anfänglich kritischer Lage endete das Ringen am 30. August zu Gunsten unserer Armeen, welche St. Quentin bis zum 2. Oktober 1918 behaupteten. Durch den jahrelangen Beschuss vernichteten schliesslich die Franzosen auch systematisch ihre Kunstwerke. Die Rauchentwicklung rechts im Bilde stammt von einer französischen Brandgranate.