Das sagenumwobene Riesengeschütz, das vom Laoner Abschnitt aus 128 km Entfernung Paris wirksam beschoss. Es handelt sich um eine Zusammensetzung aus 38 cm und 21 cm Geschützen mit ineinandergefügten Rohren. Um eine Entdeckung des Geschützes durch den Feind zu verhüten, wurde die ganze Gegend vernebelt, ferner gelangten zahlreiche andere Geschütze gleichzeitig zum Abschuss. Die beiden Rohrverlängerungsstücke (je 12 m) wurden durch einen mitgeführten Kran auf das Rohr gesetzt. Die gesamte Rohrlänge belief sich auf 34 m, das Gesamtgewicht auf 140 Tonnen. Ursprünglich war das Geschütz bei Laon (128 km) aufgestellt, dann bei Beaumont (109 km) und ab 16. Juli 1918 bei Chateau-Thierry (87 km).