Das 38 cm Geschütz wird geladen. Die Munition muss wegen ihrer Schwere (18 Ztr.) auf besonderen Wagen herangefahren werden. Die Aufstellung dieser schweren Geschütze beanspruchte vielfach eine mehrwöchige Vorbereitung durch Betonierungsarbeiten, Anlegen von Schienensträngen für Munitionsnachschub usw. Rechts oben im Bild ein Kran, mit Hilfe dessen die Granaten emporgezogen werden.